Donnerstag, 19. September 2013

NEIN zum neuen EPG ... NEIN zum Impfzwang

Wir kennen es bereits: vor einer wichtigen Abstimmung wird uns Stimmbürgern weisgemacht, dass dies oder das garantiert nicht eintreffen werde. Lauter leere Versprechungen, wie sich dann später herausstellt. Und im nachträglichen Herausreden sind unsere Politiker eins A! Wenn ich da an unser Krankenversicherungsgesetz denke. Da wurde im Vorfeld gelogen, dass sich die Balken bogen.

Bundesrat Berset sagt zum modernisierten Epidemiegesetz, über welches wir dieses Wochenende abstimmen werden: "Einen Impfzwang wird es nicht geben. Jeder entscheidet weiterhin selber, ob er sich impfen lassen will." Er geht sogar noch einen Schritt weiter und behauptet, der neue Erlass schränke die Möglichkeiten für ein Impfobligatorium sogar noch ein. Ausserdem sei ja noch nie ein Obligatorium ausgesprochen worden, obwohl dies bereits mit dem bestehenden Gesetz möglich wäre.

Was bedeutet denn aber der Satz:
"Bei der Verhütung und Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten gibt es Situationen, in welchen die verfassungsmässig geschützten Grundrechte des Einzelnen beschränkt werden müssen. Hierbei kann die Anwendung von Zwangsgewalt erforderlich werden."?
Mir schwant Fürchterliches! Die Schweiz macht zum Beispiel bei einem Programm der WHO mit, welche u.a. die vollständige Elimination der Masern in Europa zum Ziel hat.

Ich erinnere an die Panikmache zu Zeiten von sogenannten Möchtegern-Pandemien wie der Vogel- und Schweinegrippe. Bei der Schweinegrippe wurden seinerzeit ganze 8 Millionen Impfdosen einfach weggeworfen! Die Leute waren viel zu wenig impffreudig! Man stelle sich mal vor, was passieren würde, wenn die Pharma-Lobby entsprechend Druck machen könnte. Die gehören eh zu den heimlichen Regenten, was unsere "moderne" Medizin anbelangt.

Nehmen Sie sich kurz mal 3 Minuten Zeit, um diesen informativen Film zu sehen, denn:


IMPFEN MUSS FREIWILLIG BLEIBEN!


Darum ein klares NEIN zum neuen EPG
Kommentar veröffentlichen