Dienstag, 21. Dezember 2010

Hedy Flükiger - mehr als eine Kassiererin

Es gibt sie noch, die Engel des Alltags. Um sie zu finden, muss man ihnen nur seine Augen und sein Herz öffnen. Ein solches Lichtwesen sass seit Jahren in unserem Coop Breitenrain an der Kasse, bis und mit diesen Montag, da war Ultimo.

"Guten Tag, Frau Schwab, geht es Ihnen gut?" - wie mich kannte Frau Flükiger viele der Kunden beim Namen, wusste Begebenheiten aus deren Leben und zeigte Interesse und Mitgefühl. All dies hinderte sie nicht daran, gleichzeitig zügig die Produkte einzulesen. Sie war eine der schnellsten. Das führte dazu, dass man sich gerne bei ihr einreihte, obwohl an Kasse 3 immer am meisten Leute standen.

Ihrem Arbeitgeber gegenüber war sie stets hundertprozentig loyal. Niemals hätte ich eine negative Äusserung von ihr gehört. Kleinere Anliegen konnte man ihr vortragen; die wurden garantiert dem Chef vorgelegt.

"20.12. Coop Flükiger ultimo" hatte ich denn am 18.12. terminiert, damit ich meiner Lieblinskassiererin noch etwas vorbeibringen konnte - ein kleines Geschenk und einen kleinen Brief. Auch dafür musste ich mich einreihen, denn andere Fans hatten gleichentags dieselbe Idee.

Am Samstag dann die riesen Überraschung: die Bernerzeitung widmet Frau Flükiger unter "Ansichten einer ungewöhnlichen Kassiererin" eine ganze Seite. Das finde ich einfach fantastisch in einer Zeit, in welcher die Printmedien vor allem mit negativen Inhalten zu punkten pflegen.

Ich werde "meine" Frau Flükiger sehr vermissen und ich glaube zu spüren, dass sie uns - "ihre" Kunden, vor allem die Kinder - ebenfalls vermisst. Ich habe ihr geraten, sich mit dem Wort "Ruhestand" keinen Bären aufbinden zu lassen, denn wer schon je einem sogenannten "Pensionär" einen Termin geben musste, der weiss: AHV-Bezüger haben niemals Zeit.... NIE! Deshalb wünschte ich ihr auch an dieser Stelle nochmals einen wunderschönen und erlebnisreichen UNRUHEZUSTAND.

Bleibt zu hoffen, dass es auch weiterhin Menschen geben wird wie Frau Flükiger. Der heutigen Bernerzeitung entnehme ich, dass Christian Brantschen und Disu Gmünder von Patent Ochsner gemeinsam mit 100 Coop-Kunden und Flükiger-Fans der gerührten Frau ein Abschiedsständchen gaben: S'isch nümme die Zyt, wo albe isch gsy, wo mir bir Frou Flükiger ar Kasse sy gsy. Vom ganze Quartier kennt si Gross u Chly, im Breitsch-Copp wird's ohni si nümme glych sy". WOW, wenn das nicht echte Liebe ist!!!!

Kommentare:

Andrea Mordasini, Bern hat gesagt…

Auch ich als langjährige Anwohnerin und regelmässige treue Breitsch-Coop-Kundin schätzte Hedy Flükiger, ihr Lachen und ihre stets freundliche Art sehr. Immer hatte und nahm sie sich Zeit für ihre Kunden, speziell auch für Kinder – egal wie hektisch und wie lange die Warteschlange an ihrer Kasse war. Für ihren wohlverdienten Ruhestand und im neuen Jahr wünsche ich Frau Flükiger alles Gute, viel Glück, Gfröits und beste Gesundheit!

Dank und Respekt gebührt auch den anderen Coop-MitarbeiterInnen, erst recht in dieser hektischen, betriebsamen Festtagszeit mit teilweise noch gestresster und ungeduldiger Kundschaft. Immer wurde und werde ich nett und hilfsbereit bedient und beraten. Als vor einigen Monaten mein Dreijähriger im Coop verschwand, half mir spontan eine junge Kassiererin beim Suchen und schaute sogar noch draussen nach ihm. Das fand ich sehr lieb und werde ich nie vergessen!

Sämtlichen VerkäuferInnen, KundInnen und LeserInnen wünsche ich an dieser Stelle einen guten Rutsch in ein schönes neues Jahr gespickt mit vielen tollen Erlebnissen, Glück, Freude, Zuversicht, Freude und allerbester Gesundheit! In diesem Sinne, äs guets Nöis!

Annemarie Schwab hat gesagt…

Vielen Dank für diesen Kommentar, dem ich mich nur anschliessen kann. Die Angestellten im Coop sind IMMER freundlich und hilfsbereit, drum geht man auch gerne da einkaufen. Und hat man mal Probleme mit einem Produkt, dann wird das ohne grosses PiPaPo einfach umgetauscht.
Auch Ihnen wünsche ich ein gutes und erfolgreiches neues Jahr