Freitag, 4. Juni 2010

Zebrastreifen ☝ und die Gleichberechtigung


Dass Mann und Frau für dieselbe Arbeit noch immer nicht gleich entlöhnt werden, ist bekannt und nach wie vor NICHT IN ORDNUNG! Ob sich daran je etwas ändern wird, sei dahingestellt.

Zumindest was den Sprachgebrauch anbelangt, sorgt der Berner Gemeinderat für Gleichberechtigung... und jede Menge Schmunzelalarm. Das Wort "Fussgängerstreifen" ist nicht geschlechtsneutral und soll somit ab dato aus der Liste der politisch korrekten Ausdrücke verbannt werden. Neu heisst das Ding "ZEBRASTREIFEN".

Das Zebra, Vorlage für so viele alltägliche Nützlichkeiten.... den Strichcode zum Beispiel. Ob das dem schönen Tier auch passt, darüber schweigt der Berner Gemeinderat sich aus.

Im "Sprachleitfaden der Stadtverwaltung" gibt es noch einige andere Anpassungen: "Mannschaften" sind ab sofort verpönt. Vorgeschlagen sind die Begriffe "Team" oder "Gruppe". "Anfängerkurse" werden der Einfachheit halber als "Einstiegskurse" tituliert, damit es nicht so kompliziert wird wie beim "Stimmrecht für Ausländerinnen und Ausländer"! Darf ich eigentlich jetzt "Frauenstimmrecht" noch in den Mund nehmen?

Auch der "Führerschein" macht dem "Fahrausweis" Platz. Ist ja völlig in Ordnung, denn das Wort Führer hat immer noch einen leicht negativen Touch.

Der zwölfseitige (!!!) Leitfaden ist übrigens für die Stadtverwaltung verbindlich, heisst es in einer Mitteilung. Wer sich nicht daran hält, dem wird wohl die Laune spätestens beim "Mitarbeitergespräch"... padon "Beurteilungsgespräch" vergangen werden.

Da wundert sich der-die-das Bevölkerung und fragt sich: haben die rot-grünen nichts anderes zu tun?

Kommentare:

Guenter F. hat gesagt…

Wer keine Arbeit hat, macht sich welche. Zumindest bei Beamten und Regierenden funktioniert das. Da fällt mir doch wieder der Spruch ein: "Wenn man schon nicht überzeugen kann, sollte man zumindest für Verwirrung sorgen"

liebe Grüße in die Schweiz, (oder muss das jetzt vielleicht heißen "Der Schweiz")
Günter Fietz

Annemarie Schwab hat gesagt…

Am besten einigen wir zwei uns auf das Schweiz. Lustig ist ja, dass das Wort Fussgänger eingentlich eine Mehrzahl ist, bei welcher die solchen -innen mit eingeschlossen sind.... aber das wollen sie ja nicht. Mir wäre übrigens gleicher Lohn für gleiche Arbeit lieber, aber als Selbständigerwerbende verdient man sowieso einfach was man verdient :-)
Herzliche Grüsse aus... na ja Sie wissen schon!!!