Dienstag, 27. Mai 2008

Ach unendliche Möglichkeiten




Was sind wir Schweizer bloss für schlaue Kerlchen?! Und wenn wir es nicht sind, dann werden wir es bestimmt bald sein, dank der MIGROS, hallelujah! Da haben die sich doch mal wieder was ganz Schlaues einfallen lassen. Das neue Toilettenpapier "Soft Dictionary" ist sozusagen ein Mehrzweckartikel.... erst lernen, dann putzen. 
Auf jedem Papierchen stehen die verschiedensten Begriffe rund ums Thema Reisen in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch, und ein Hotelplan-Reisegutschein im Wert von Fr. 50 für eine Städtereise liegt jeder Packung bei. Juhuuu!!! Das FSC-zertifizierte Superpapier gibt es zum Spezialpreis von Fr. 13.20 für 24 Rollen (ab 27. Mai solange Vorrat).
Aber jetzt doch bitte nicht heulen! Okay, Sie wollten nach Prag? Ist doch kein Problem, auf den Polizeiposten verstehen die praktisch sämtliche Sprachen, wenn Sie Ihre Wertsachen als gestohlen angeben wollen, die haben darin echt Übung.
Helmi Sigg zeigt übrigens auf diesem Bild (und online auf 61 weiteren), wie das Sprachenlernen auf dem stillen Örtchen so aussehen könnte. Was, Sie meinen das Ganze sei gar nicht wahr? Na, das werden wir aber mal sehen! Qui vivra verra, si vedrà fra poco, we'll see or time will tell! Sie sehen ja selber, was ich schon alles gelernt habe. Jedenfalls würden solche Sachen, wie sie in dem Buch "Übelsetzungen" von Langenscheidt so lustig präsentiert werden, gar nicht erst vorkommen, was dann auch wieder schade wäre.

Hier ein Beispiel aus Spanien:
Peligro, no pasar.... wird zu
Danger, ne pas arriver
I am in danger, not to happen
Ich bin in Gefahr, nicht zu geschehen... uuups :-)

Nun habe ich da so meine Ideen, wie man solches Papier auch sonst noch mehrzweckverwenden könnte. Ich wollte ja schon immer ein Buch schreiben. Nun habe ich mir ausgemalt, wie es wäre, wenn ich einen Krimi schreiben würde.... auf Klopapier - Fortsetzung folgt. Die Leute kämen dann gar nicht mehr runter von den Sitzen. Blöd wäre es allerdings in Mehrpersonenhaushalten, wenn der Nachfolger zwei ganze Kapitel braucht, nur weil er am Abend zuvor beim Italiener gegenüber Cozze (hat nichts mit Kotzen zu tun) gegessen hat, die nicht mehr so frisch waren.
Ich werde es mir jedenfalls mal überlegen, ich meine, wer sind wir denn, dass wir eine Marktlücke so ungenutzt an uns vorbeispazieren lassen würden.
Hier für die ganz neugierigen schon mal ein kleiner Auszug meines Erstlingswerkes....

video

Kommentare:

jane_jetson hat gesagt…

Hi Annemarie,

gut mit dem Besuchsspion.....

Aber meistens stimmen die Ortsangaben nicht. Also ich war schon Krefeld, Willich, Tönisvorst, Kempen......wobei Kempen noch am nähesten kommt......ich glaub, Mönchengladbach war ich auch schon.

Und Microcounter ist auch gut. Da kann man sehen, wie viele mitlesen.......

LG
Jane

Annemarie Schwab hat gesagt…

Hi Irina
Ja, ich habe mich bei Dir informiert und mich entsprechend inspirieren lassen. Der Microcounter ist das farbige Ding oben. Werde ich mir mal ansehen.
Tja, so schnell ist man meist nicht umgezogen von Willich nach Tönisvorst, ich meine wenn man den ganzen Krempel auch noch mitnehmen muss.
Einen wunderschönen Tag und liebe Grüsse aus Bern
Annemarie