Samstag, 4. Juni 2016

Let's Dance 2016: Victoria = Victory

V wie Victory 
Victoria Swarowski ist Dancing-Star 2016. An dieser Stelle erst einmal herzlichen Glückwunsch!

Wie früher im Eiskunstlauf standen die Plätze 1 bis 3 für die Jury bereits vor Beginn des Finales fest. Mein Grossvater war Preisrichter und hat mir erzählt, dass der Ausgang eines Wettbewerbs bereits feststand, bevor die erste Kuve das Eis berührte. Es brauchte dann sozusagen ein Wunder oder sehr viel Pech seitens des Favoriten, dass jemand anderes zum Sieger gekürt (wie sinnig in diesem Zusammenhang) wurde.

Anders als die Preisrichter konnten Jorge, Motsi und Llambi jedoch aktiv mit dem Zuschauer interagieren, konnten ihm also manipulativ zu verstehen geben, was die einzig richtige Entscheidung wäre. Llambi setzt dabei auf Fersen-Ballen-Geschichten und ausgetanzte Hände, Motsi wedelt sich schon mal die Tränen von den Wangen oder sprüht vor Begeisterung Funken und bei Jorge versteht man ohne Übersetzer meist sowieso nur Chica-Chica!

Wie das Publikum voten würde, war jedoch ebenfalls zu Beginn schon klar. Sarah Lombardi war die Gewinnerin der Herzen. Sie hat zudem die allergrösste Entwicklung gemacht. Mit ihrem Contemporary hat sie wirklich jeden geflasht und sogar Motsi zum Erröten gebracht. Nach jedem ihrer Tänze standen die Zuschauer wie eine Eins. Sarah ist eine ganz tolle, starke Frau mit einer unglaublich schönen Ausstrahlung, die vielleicht dank Let's Dance jetzt voll zu sich steht und ihre Weiblichkeit und ihre ganze Liebe - und davon hat sie viel - in jede ihrer Bewegungen hineinbringt.

Jana ist ein sehr feinsinniger, spiritueller Mensch. Das hat nichts mit ihrem Yoga zu tun, sondern liegt in der Tiefe des Wesens. In ihrem Zusammenhang waren die sogenannten "Haters" am aktivsten und ich frage mich manchmal, wie man als HSP (hochsensitive Person) mit so einem Shitstorm umgeht. Wohl einfach, indem man Augen und Ohren verschliesst, nur so schützt man sein Herz.
Jana hat ausgezeichnet getanzt, wobei sie oft ein wenig zu hoch benotet wurde, wohl aus taktischen Gründen. Bei Kicks z.B. ist es schwierig, auf dem Punkt und im Takt zu bleiben, wenn zu viel Spannung in den Beinen ist. Das könnte jedoch auch an den blöden High Heels liegen, denn da sind die Beine logischerweise etwas mehr durchgestreckt als in flachen Schuhen.

Victoria ist eine sehr schöne, fröhliche, liebenswerte Frau mit genügend Erdung, Tiefgang und Power ohne Ende. Die hat sich sowas von reingehängt und angestrengt. Unglaublich. Bereits ziemlich am Anfang der Staffel wurde klar: sie schafft es bestimmt ins Finale. Trotz gebrochener Rippe, die man ihr nicht allseits abgenommen hat, blieb sie am Ball und hat Jury und Publikum gleichermassen begeistert.
Dann kam der Moment, wo die Sympathien der Zuschauer fast kippten: Victoria erhielt auffallend viele Zehner, erstaunlicherweise auch aus Llambis Ecke. Schon wurden die ersten Stimmen laut, die Familie Swarovski hätte die Jury gekauft. Das ist insofern tragisch, als Victoria doch uns allen zeigen wollte, dass sie selber jemand ist, dass sie tanzen und alles schaffen kann, was sie sich vornimmt. Sie tanzte wirklich ausgezeichnet, wobei auch sie manchmal mit etwas Beinsteifigkeit zu kämpfen hatte. Victoria hat meines Erachtens verdient gewonnen!

So setzte die Jury:
1. Victoria
2. Jana
3. Sarah

Darauf beharrten offenbar die Zuschauer:
1. Sarah
2. Victoria
3. Jana

Als Jana gehen musste, wurde das spätestens klar. RTL machte dann noch etwas auf Spannung, aber rechnerisch gesehen KONNTE nur noch Victoria gewinnen (s. oben). Deshalb war die Verzögerung einfach nur lächerlich! 

Trotz allem: ich bin wohl nächstes Jahr wieder mit dabei; und Sie?
Kommentar veröffentlichen