Donnerstag, 30. Mai 2013

Strassenverkehr: Todesursache Kopfhörer



Wir haben Fussgängerstreifen, Unterführungen, Überführungen, Sicherheitsstreifen, doppelte Sicherheitsstreifen, Ampeln, hundertfache Signalisierungen ... und doch gibt es tagtäglich Verkehrstote; trotzdem oder vielleicht gerade deswegen!

Lastwagenfahrer und Autofahrer wissen: wird man am Steuer beim SMS-len erwischt, kann es teuer werden. Bei Velofahrern ist die Message offenbar noch nicht angekommen. Im Extremfall sieht man welche, die bei Rot über die Kreuzung fahren, in der einen Hand das Handy (logisch), in der andern eine schwere Einkaufstüte (guarda mamma senza mani).

Eine Gefahr ist behörderlicherseits noch nicht ganz angekommen: die Zugestöpselten! Meldungen wie die vom 23.5. "18jährige beim Überqueren der Gleise vom Zug erfasst; sie trug Kopfhörer" häufen sich. Wer rund um die Uhr mit sogenannten In-Ear-Kopfhörern rumläuft, Lautstärke auf Maximum, läuft nicht nur Gefahr, sondern ist selber eine. Ich habe mehrmals zuschauen müssen, wie ein junger Mensch beinahe mit einer Strassenbahn kollidierte. Im einen Fall wurde die Chauffeuse von Bernmobil dermassen grantig bei dem Gedanken, was da alles hätte passieren können, dass sie den gerade noch einmal Davongekommenen massiv beschimpfte. Der - noch immer in Schocktrance - bedankte sich mit einem wahren Wortschwall dafür, dass wenigstens sie aufgepasst hatte.

Müssen wir jetzt Fussgängern das Musikhören verbieten? Wer braucht schon eine weitere Regel, die nicht durchgesetzt wird? Ist ja schon fast alles verboten oder geregelt! Auch Warnhinweise der Hersteller — als Absicherung vor Schadensersatzklagen — helfen da wenig.

Meines Erachtens kann der Staat nicht alles regeln ..... ja er sollte es auch nicht. Wir sollten wieder mehr auf Eigenverantwortung setzen und den lieben, alten "Gesunden Menschenverstand" (GMV) mehr bemühen. Aber: ist eine Kombination von gesund + Mensch + Verstand überhaupt noch möglich oder eher ein Widerspruch in sich? 

Time will tell, und wir wissen es ja: das Leben ist vom ersten Tag an lebensgefährlich ..... aber auch schön, trotzdem oder gerade deswegen?
Kommentar veröffentlichen