Donnerstag, 1. Juli 2010

Viagra ♡ Pink Viagra.... Rosa für die Frau


Rosa für die Frau, Hellblau für den Mann.... und es knistert in unseren Schlafzimmern bis das der Tod uns scheidet.... was in seltenen Fällen genau dann und dort auch passiert.

Nachdem Pharmafia dem Mann jeden (!!) Alters erfolgreich zur Dauererektion verhelfen konnte, wenden sich die Forscher nun FSD zu resp. HSDD, auf Neudeutsch "Female Sexual Dysfunction" resp. "Hypoactive Sexual Desire Disorder" zu.

Es kann ja nicht sein, dass die Libido im Leben eines Menschen Schwankungen unterliegt... und bei Frauen schon gar nicht, oder? Frauen wollen auch wollen, ja sie müssen es!! Denn nur auf diese Weise kann Sex bis ins Greisenalter die wichtigste Sache eines erfüllenden und erfüllten Lebens bleiben!!!

So macht man sich daran, Viagra ein weibliches Pendant zur Seite zu stellen - "Pink Viagra". Zwei Medikamente stehen bereits vor einer möglichen Zulassung: ein Psycho-Aphrodisiakum sowie ein Testosterongel. Interessanterweise stellte man fest, dass es bei Frau nicht ausreicht, die "örtliche Durchblutung" anzuregen, bei Eva spielt sich die Lust ganz stark zwischen den Ohren ab. So fokussieren die medizinischen Bemühungen auf den Stimulierungspunkt im Gehirn, den etwas anderen G-Punkt also.

Es gibt für alles eine Tablette... und für ganz grosse Gewinne sicher mehr als nur zwei!

Könnte es jedoch sein, dass man/frau nicht immer ein gleich heisser Feger bleibt und dass es völlig normal sein könnte, dass auch eine Beziehung einem stetigen Wandel unterliegt, wie alles in dieser Welt? Schmetterlinge im Bauch sind gut und recht, aber doch nicht 100 Jahre lang... ich meine, wohin mit Pommes und Steak? Zudem sind Hormone Medikamente und keine Lifestyleprodukte!!!

In der heutigen Zeit, in welcher, Pille sei Dank, auch Frau meistens kann oder notfalls Zuflucht zur Migräne sucht, besteht ein enormer Druck. Glaubt man den Medien gehört Sex zum wichtigsten schlechthin und ist somit Qualitätsmesser für unser Leben... mit einem stetigen Blick auf die Quantität. Wer es nicht glauben will, der schaue mal nur einen einzigen Tag lang fern - also nicht Fussball!! So fragte schon anno domini mein Gynäkologe jede Patientin standardmässig: "wie mängisch tüet der schätzele?". Halloooooo!!!!

Neulich habe ich gelesen, dass sich Mann, was das Zusammenleben anbelangt, vornehmlich (!!) an Pornofilmen orientiert, während Frau sich eher an die Seifenopern hält. Ob das tatsächlich stimmt, weiss ich nicht; beides liegt vermutlich etwa gleich weit von der Realität entfernt.

Waaas? Nein, ich kann jetzt nicht, ich bin am bloggen! In diesem Sinne wünsche ich allen einen wunderschönen heissen Sommertag =D

1 Kommentar:

Annemarie Schwab hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.