Donnerstag, 15. Juli 2010

Sarah Palin: Misswahl in Sicht?


Die Zeichen verdichten sich: Sarah Palin wird wohl 2012 für die amerikanische Präsidentschaft kandidieren. Dafür sprechen m.E. nicht etwa die 865 000 Dollar Spendegelder, welche laut Angaben des dafür zuständigen Komitees Sarah PAC in gerade mal 3 Monaten zusammengekommen sind. Vielmehr die Meldung vom 14. Juli, Bristol Palin, die Tochter von Sarah, habe sich nach ihrer Trennung von Levi Johnston (2008) zum zweiten Mal mit ihrem Ex-Freund und Vater ihres unehelichen Sohnes Tripp verlobt, spricht dafür, dass demnächst in Sachen Moral endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Im konservativen Amerika kommt es wohl nicht so gut an, wenn die Tochter der Vorkämpferin für Tugendhaftigkeit und sittsames Benehmen ledige Mutter ist!? Zumindest könnte dies für "Mommy goes for President" so ausgesehen haben!!

Das war wohl bisher Sarah Palins - geborene Heath - erfolgreichste Wahl.... eine Misswahl 1984:



Eine Misswahl wäre es in meinen Augen auch diese Dame (?) ins Amt "der mächtigsten Frau der Welt" zu berufen. Das wäre als "Change" wohl ebenso schwer zu verkraften wie George Tubelyou während seiner zwei Amtsperioden - auch gerade zwei zuviel. Es ist nicht unwichtig, wessen Geistes Kind der oberste Chef einer Nation wie der USA ist.

Ob die zwei schlagenden Argumente sich bei den Wählerinnen (wohl eher nicht) und Wähler (dafür umso mehr) durchsetzen werden? Sollte Sarah Palin tatsächlich die erste Frau an der Spitze Amerikas werden, dann können alle bloss hoffen, dass ihre To-Do-Liste in etwa so aussehen könnte (s.oben) !!
Kommentar veröffentlichen