Freitag, 16. Januar 2009

Coop senkt dauerhaft Preise....


....aber d'Chörbli sy zum Chörble, ächt.

Coop hat alles, was es für eine Erfolgsgeschichte braucht. Gutes Angebot, Produktevielfalt, interessante Labels (Max Havelaar, Naturaplan, Naturafarm, Fine Food, Slow Food, Betty Bossi, Weight Watcher....), freundliche Angestellte, guten Kundenservice und vieles mehr.

Nun senkt der Supermarkt dauerhaft die Preise von mehr als 600 Produkten. Wie ich gelesen habe, handelt es sich jedoch vor allem um eine Anpassung des Preisniveaus an Konkurrent Denner. So kann es denn durchaus vorkommen, dass man unlogischerweise für eine Grosspackung umgerechnet pro 100 Gramm mehr zahlt als für eine Kleinpackung.

Dennoch kommt es uns Kunden sicher nicht ungelegen, wenn man uns etwas entgegenkommt. Dennoch muss ich mir auf die Frage, wo denn Coop die für diese löbliche Einstellung notwendigen Einsparungen macht, antworten: leider in Sachen Sauberkeit.

Bereits vor einigen Monaten musste ich mehrmals schriftlich und mit Beweisfotos auf die Zustände in der Damentoilette hinweisen (Kot an den Wänden war keine Seltenheit). Es ist mittlerweile etwas besser geworden, aber immer noch nicht optimal.

Ganz schlimm steht es auch um die Einkaufskörbe, was ich bereits vor längerer Zeit monierte und, da es eher schlimmer wurde, erneut anfangs Woche. Ja, ja, ich weiss was Sie jetzt denken: "alte Tante ist am rummeckern, hat wohl sonst nichts zu tun".

Es ist jedoch unangenehm, seine Einkäufe in Körbe zu legen, welche stehen vor Schmutz und kleben, und man sich höchstens fragen könnte, ob das Eigelb von Naturaplan-Eiern, Freilandeiern oder Käfighaltungseiern stammt. Es ist so ekelhaft, dass ich mittlerweile körbchenfrei einkaufe, was für einmal nichts mit BHs zu tun hat.

Bin ich gestört oder.... Laut Auskunft der einen Angestellten werden die Körbchen schon ab und zu mal geputzt, aber es sei halt eine Preisfrage. Eventuell ja auch eine Frage des richtigen Waschmittels (Henkel vs. Unilever?):

Kommentar veröffentlichen