Freitag, 26. Dezember 2008

Has anyone told you...

Wir strengen uns an, versuchen unser bestes, streben nach grösser, schneller, gescheiter, erfolgreicher.... Ein Leben der Superlative ist für manch einen das Ziel. Andere möchten einfach nur Spuren hinterlassen, ja kein Niemand sein, der kommt und wieder geht, ohne dass jemand davon Notiz nimmt. Warum? Wozu der ganze Stress?

Ich denke, jeder ist einfach nur auf der Suche nach Liebe. Was bringt uns alles Geld der Welt, wenn niemand uns in seine Arme schliesst, uns in die Augen sieht, unser wahres Wesen erkennt und trotzdem oder gerade deshalb mit uns sein Leben teilt.

Wir brauchen nicht viel zu tun, um liebenswert zu sein. Eigentlich gar nichts. Wir sind ein Stück eines grossen Ganzen und ohne uns kann dieses Ganze eben nicht vollkommen sein. Es braucht uns genau so, wie wir sind. Uns führen zu lassen von dem was wir gerne und mit Freude tun, hält uns auf unserem Weg.

"Es gibt heutzutage mehr Hunger nach Liebe und Anerkennung in der Welt als solchen nach Brot" sagte einst Mutter Theresa. 

Wurden Sie heute schon genährt?

Lassen Sie dazu die folgenden Bilder auf sich wirken:

Kommentar veröffentlichen