Dienstag, 4. März 2014

GNTM 2014 .... neue Töne in alten Schläuchen (all you can eat!)

all you can eat … ohne Rücksicht auf Verluste?
Denkste!!!!
Heidi isst !!!!!!!!!!! Ja genau, die Klum, und erst noch ohne Rücksicht auf Verluste respektive in diesem Fall Gewinne!

In der neusten Staffel von "Germany's next Topmodel" zeigt sie uns allen: ICH schnabulier mal dies, mal das, und alles mit ansehnlich viel Kalorien, aber ohne Konsequenzen für meine Figur: Döner, Pizza, Eisbecher ... lauter gesunde Sachen halt. Zudem schickt sie zwei klapperdürre Möchtegernkandidatinnen mit den Worten nach Hause: "Du bist zu dünn!". Ganz neue Töne, und trotzdem: die Mädchen sind auch in diesem Jahr vor allem eines: superschlank!

Was mir sofort auffällt: keine ist so wirklich der Hingucker. Wieso das denn? Irgend einer online-Zeitung entnehme ich, dass wohl dieses Jahr nicht so viele Mädchen zu den Castings gepilgert sind. Leere Hallen? Tja, dann muss man halt nehmen, was man kann, notfalls klappert man die Schulen ab.

Kandidatin Anna ist übrigens ein krasses Beispiel dafür, was unsere Kieferorthopäden den lieben langen Tag mit Jugendlichen machen, wenn sie sich ihre Lachsbrötchen verdienen. Was immer noch nicht überall durchgedrungen ist: solche Eingriffe können fatale Folgen für unseren Körper haben. Selbst Zahnarzt-Victim könnte ich eine ganze Enzyklopädie füllen mit meinen Erfahrungen. Aber die Mädels von GNTM sind nicht so kompliziert. Notfalls nehmen sie ihre Zahnapparate für die Dauer der Sendung raus.

Die Jury wurde "bereichert" (?) mit Wolfgang Joop, der immer mal wieder durch Abwesenheit glänzt, und wenn er denn schon mal da ist, stündlich die Klamotten wechselt und so den ganzen Betrieb aufhält. Er wirkt neben Thomas und Heidi wie ein Exot und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Teamgeist nicht unbedingt seine Stärke ist. Das Zeichnen und Skizzieren dagegen schon; seine Zeichnungen der Kandidatinnen waren echt toll! Gelernt ist eben gelernt!

Meine absolute Lieblingssendung war ja immer das Umstyling. Da nahm ich jeweils sogar die häufigen, zirka 20minütigen Werbeunterbrechungen gerne in Kauf. Dieses Jahr wurde den Kandidatinnen jedoch offenbar bereits am Vorabend mitgeteilt, was man mit ihren Haaren vorhatte. Das waren geschätzte 8 Stunden Vorsprung im Heulen. Dadurch war auch der ganze Pepp raus. Und ehrlich gesagt: so gross waren die Unterschiede vorher-nachher nun auch wieder nicht.

Tja, es ist eben immer dasselbe: Shootings in schwindelerregender Höhe, mit wilden Tieren, mit mehr oder weniger wilden Kerlen, ab und zu ein Schaulaufen, ein Casting. Man spielt mit Gefühlen wie Angst und Ekel, dem Neid der Besitzlosen auf diejenigen, welche einen interessanten Job ergattern konnten sowie jede Menge Stuten- respektive Fohlenbissigkeit. 
L a n g w e i l i g, das fand sogar Aminata zum Kotzen, übrigens in schwindelerregender Höhe, hängend an einem Strauss Luftballons. Aber sie hatte ja laut eigenen Angaben nur zuviel gegessen. Offengelegte Bulimie?

Eines ist sicher: würden Models tatsächlich so viel futtern, wie uns dieses Jahr vorgemacht wird, dann sähen die Mädels in ihren futuristisch anmutenden Körperkondomen (mit eingebauter Burka - Sendung 4) wohl alsbald ganz anders aus; man erinnere sich: die goldenen Gummidinger legen jedes noch so kleine Knubbelchen und Wabbelchen frei! Wie sangen die Beatles doch so schön: "Wabbeldi-Schwabbelda - life goes on, YEAH"!

GNTM 2014, eine von Unterhaltungssequenzen unterbrochene Werbesendung (Emmi Chai Latte, Venus, McDonalds, Caotina), eine Mischung von "all you can eat", "yummy yummy",  junggebliebener (?) Model-Mummy mit Quengelbande und einigen Quotenstars. Für mich war's das wohl definitiv für dieses Jahr.

Zum Schluss noch Heidi Klums Burgerwerbung. Wie manche Stunde hat sie nach nur einem Drehtag wohl trainieren müssen, die Arme (-: samt Bauch und Beinen! :-) ..... dann doch lieber ein Luftballon-Flug àlà Aminata! Aber ehrlich: finden Sie die moderne Mrs. Robinson wirklich sexy?

Kommentar veröffentlichen