Montag, 21. Oktober 2013

Achtung: iOS7 - unästhetisch und problematisch

Was haben die denn da "gezaubert"?
"Meister die Arbeit ist fertig, darf ich sie gleich flicken?"

Diesen Spruch kennt doch eigentlich jeder, wenn wir vielleicht auch nicht wissen, wer ihn erstmals ausgesprochen hat. Im Falle des neuen Betriebssystems iOS7 gilt er in besonderem Masse, und zwar nicht nur in Sachen Design.

Apple selber scheint davon begeistert: ".....am Anfang stand der Wunsch, ein grossartiges Benutzererlebnis noch besser zu machen. Noch einfacher, sinnvoller und leichter sollte es sein - und sich trotzdem sofort vertraut anfühlen".

Das "Introducing Video" lobt jedenfalls in den höchsten Tönen:


Ich persönlich vermisse das unvergleichlich schöne Design, das die Leute um Jobs immer zustandegebracht haben. Mir ist es nicht unwichtig, wie etwas aussieht ... sich präsentiert. Beim Bild oben würde man wohl bei "vorher - nachher" eher falsch raten.

Gemüss Spiegel online klagen einige Nutzer, dass ihnen beim Anblick der Apple-Software schlecht und schwindlig wird. Die Animationen der Benutzeroberfläche führten in einigen Fällen zu Übelkeit und Kopfschmerzen, vergleichbar mit dem Effekt, wenn man als Beifahrer auf einer kurvigen Strasse im Auto liest. Auch der "viele Weissraum in Apps wie dem Kalender oder Safari" verursache Unbehagen. Ein Nutzer eines Forums rät gar Menschen mit Morbus Menière vor dem Upgrade ab.

Okay, wenn denn alles andere picobello funktionieren würde, könnte man ja noch ein Auge zudrücken ... notfalls auch beide. Wenn aber bei einem iPhone 4s oder einem iPad plötzlich W-LAN nicht mehr anwählbar ist, also nicht mehr funktioniert und sich das Problem nicht mehr beheben lässt, dann ist das tragisch. Auch ist ein Downgraden z.B. bei einem 4s nicht mehr möglich, allenfalls bei einem iPhone 4.

Gottseidank habe ich bei meinem iPad, welches nur über W-LAN funktioniert, das Upgrade noch nicht vorgenommen, ebensowenig wie bei meinem Telefon. Das iPad könnte ich glatt wegschmeissen, denn es funktioniert nun mal nur über W-LAN.

Das mit dem W-LAN ist übrigens nicht das einzige Problem mit iOS7. Gogglet man "iOS7 Probleme" erhält man 5'870'000 Ergebnisse (in 0.26 Sekunden). Kein gutes Zeichen. Darum lohnt es sich eventuell mit dem Upgraden ein wenig zu warten, bis Apple mit einem korrigierten Upgrade aufwartet, wenn sie das denn überhaupt tun.

In einem Löwenrudel gibt es nebst vielen weiblichen Tieren ein dominantes Männchen. Es nimmt in der Rangordnung oberste Stelle ein und tut seinen Teil für genügend Nachwuchs. Jagen tun bekanntlich meist nur die Weibchen. Nach Eroberung eines Rudels durch ein neues Männchen kommt es häufig zum Infantizid; d.h. die Jungen des Vorgängers werden umgehend getötet, damit die Weibchen so rasch wie möglich wieder paarungsbereit sind. Ob es nach dem gleichen Prinzip geht, wenn bei einem Wechsel in der Chefetage oft über Jahre Bewährtes geändert wird, selbst wenn der neue Ansatz eher minderwertig ist? Dies meine ich selbstverständlich nicht im Sinne einer Paarungsbereitschaft weiblicher Mitarbeiter, sondern bezüglich eines Ausmerzens der Ideen des Vorgängers!


Kommentar veröffentlichen