Mittwoch, 16. Oktober 2013

Denglisch: Vom Mitarbeiter zu HR

Time for a Change?
NEIN
Zeit für einen Umbruch
HR? Besser gesagt: "Eitsch Aar"? Was ist das bitteschön?

Damit werden diejenigen Unternehmens-Ressourcen bezeichnet, welche Wissen, Fähigkeiten und Motivation der Mitarbeiter umfassen, verdeutscht uns das Lexikon. Oft wird der Begriff durch "Humankapital" ersetzt oder umgangssprachlich auch durch "Manpower".

Warum muss eigentlich heutzutage alles Englisch (Denglisch!) ausgedrückt werden. Hausmeister war mal; heute heissen die "Facility Manager", die Leute in der Kantine "Nourishment Production Assistants", Müllmänner "Waste Removal Engineers" und die Putzequippe "Environment Improvement Technicians". Man kann es irgendwie auch übertreiben, würde ich meinen. Und wehe einer sagt "Ha eR"!

Früher war man einfach Mitarbeiter, gehörte allenfalls zum Personal. Als ich noch in der Artisana arbeitete (die hat meinen Weggang leider nicht verkraftet) hiess unser Direktor König. Und königlich wurde man von ihm auch behandelt. "Unsere Mitarbeiter sind unser Kapital", sagte er wörtlich. Ende Jahr ging er von Büro zu Büro und lud alle persönlich auf einen Umtrunk in sein Büro ein. Der eine oder andere Neuzugang meinte dann "wer ums Gottes Willen ist das denn jetzt?" und staunte nicht schlecht, dass der Direktor extra seinetwegen hergekommen war. Herr König hatte zwar keine moderne Managerverbildung, aber er hatte Umgangsformen!

Sind wir uns eigentlich wirklich im Klaren, was wir allein durch die Umbenennung vom Mitarbeiter zu HR's eingebüsst haben? Wir sind vom Individuum zum Material "aufgestiegen" Und als menschliche Ressourcen geht es uns wie allen natürlichen Ressourcen: wir werden ausgebeutet.

Time for a Change? NEIN!!! Es ist Zeit für einen Umbruch. Mal sehen, wie sich die aktuelle Entwicklung in den USA global auswirken wird. Die Schuldenobergrenze von 16,7 Billionen Dollar ist bekanntlich heute um Mitternacht erreicht. Vielleicht finden wir ja im deutschsprachigen Raum endlich wieder zurück zu deutschen Begriffen, welche jeder auf Anhieb verstehen kann. Dadurch könnten auch gewisse Werte wieder im Geschäftsleben Einzug halten und die Freude .... denn Arbeit kann echt Freude machen!

PS: Fernsehwerbung kommt oft Denglisch daher. Eine Strassenumfrage hat kürzlich ergeben, dass lustigerweise die meisten gar nicht verstehen, um was es überhaupt geht. Eine Art "Lost in Translation" ... Sorry ;-)

Zum Beispiel Odlo's "Adjust your comfort zone" oder Levi's "Live unbuttoned" oder Magnum "World's Pleasure Authority", was nicht heissen soll "Lass die Weltautorität plätschern" ..... 

Hier sehen Sie, wie das so geht mit der Werbung:



Kommentar veröffentlichen