Donnerstag, 27. November 2014

Banken - Gebahren und Gebühren

Sparmassnahmen
Matratze vs. Bankkonto
Die Cembra MoneyBank bietet einen neuen "Service" an, den eService. Für den Kunden bedeutet dies, dass er ab dato u.a. die Kreditkartenabrechnung nicht mehr auf Papier zugestellt erhält, es sei denn, er ist bereit, dafür ab 1.1.2015 jeweils eine Gebühr von Franken 1.50 zu entrichten. Dafür dürfen wir die Rechnung dann auch noch auf dem hauseigenen Drucker selber ausdrucken. DANKE vielmal :-/

So wie diese Bank, zwingen uns mehr und mehr andere Banken und Geschäfte zu unserem "Glück", unter dem Deckmantel, einen besonderen Dienst am Kunden zu leisten. Überhaupt ist es interessant, die diversen Gebühren der Banken einmal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. So verlangt zum Beispiel die Cembra bei Teilzahlung einer Rechnung 9.9% Zins, und das erst noch ohne rot zu werden.

Meines Erachtens ist es sowieso besser, nur Sachen zu kaufen, die man auch vollumfänglich bezahlen kann. Kredite aufzunehmen oder gar etwas auf Raten abzustottern ist weder besonders klug noch ratsam. Verlieren kann bei diesem "Service" auch wieder nur der Kunde.

Geldbezüge werden übrigens zu 3.75% in Rechnung gestellt, mindestens aber mit 5 Franken am Automaten und 10 Franken am Bankschalter. Man will den Kunden offenbar am liebsten gar nicht mehr sehen. Die Bearbeitungsgebühr für Fremdwährung beträgt 1,5% des Transaktionsbetrages, zahle ich die Rechnung am Postschalter ein, muss ich noch zusätzlich 2 Franken berappen .... und und und!

Die Zusammenarbeit von Post und Bank ist eh gestört. Überweisungen der Mitgliederbeiträge von AIKIDO AI über Postfinance oder Zahlungen am Postschalter kosten mich als Empfänger Franken 2.50! Da fände ich es eigentlich wirklich besser, wenn es dem Einzahlenden belastet würde.

Eins ist klar: die Gebahren der Banken zeigen um was es eigentlich geht: Gewinn! Interessant dabei ist, dass ab einem bestimmten Guthaben oder einer bestimmten Anzahl Konti die Gebühren erlassen werden. Wer hat, dem wird gegeben! Am besten kaufen Sie sich eine grosse Matratze als Anliege... hmm.... Anlagekonto.

Und weils so schön ist, wieder mal Chrissy auf dem Weg zur Beraterbank:


Kommentar veröffentlichen